Wohlauf in Gottes schöne Welt!

KDFB Zweigverein Worms-Abenheim besuchte die BUGA

Das Ziel der diesjährigen Bildungsfahrt des KDFB / Zweigverein Worms –Abenheim war die Bundesgartenschau. Pünktlich am 14. September  2019 um 8:00 starteten 39 erwartungsfrohe Teilnehmerinnen an der Kirche in Worms-Abenheim mit dem Bus in Richtung Heilbronn.

Die erste Reiseetappe war nach ca. 1 Stunde Fahrtzeit erreicht. Auf einem Autobahnrastplatz wurde im Freien auf einem großen Tisch ein Büffet aufgebaut. Jede Reisegefährtin hatte eine kleine oder große Köstlichkeit vorbereitet. Und so ergab sich in der Gesamtheit ein üppiges, abwechslungsreiches Frühstücksbüffet, das keine Wünsche offen ließ.

An der BUGA gegen 11:00 Uhr angekommen konnte man bereits nach wenigen Schritten erahnen, dass die Blütenpracht zu einem unvergesslichen Erlebnis werden würde.

Um 12:30 Uhr trafen sich alle zu einem gemeinsamen Mittagessen in der Markthalle. Das  Restaurant im Vintage Style passte hervorragend  zum Thema der Gartenschau:  „Altes und Neues wird verbunden“.

Nach dem Mittagessen konnte das weitläufige Gelände erkundet werden. Die Vielfalt der Gestaltung  bot eine solch immense Auswahl, so dass Jede ihr persönliches BUGA Highlight gedanklich mit nach Hause nehmen konnte.

Das „ Inzwischen Land“  mit seinen thematisch geordneten Gartenkabinetten zeigte auf kleinstem Raum die vielfältigsten Gartengestaltungsformen auf. 

Der Apothekergarten bewies, dass für jede Krankheit auch ein Kräutchen wächst.

Der  Kirchengarten, zurückhaltend, mit eher unscheinbaren Pflanzen bestückt, war in der quirligen Gartenschau,  eine Oase der Ruhe. Das Zusammenspiel zwischen geräuschlos fließendem Wasser, Steinen, und Bäumen erlaubte einen kurzen Augenblick der inneren Einkehr. 

Es wäre noch so Vieles zu entdecken gewesen, aber der Zeiger der Uhr rückte unerbittlich weiter. Um 17:00h trat die Frauengruppe nach einem ereignisreichen Tag glücklich und zufrieden die Heimreise an.

Wohin die Bildungsfahrt 2020 die Frauen führt, steht noch in den Sternen. Aber die reiselustigen Mitglieder vom KDFB Zweigverein Worms-Abenheim wissen schon heute,  wir sind wieder dabei, wenn der Ruf erschallt: 

„Wohlauf in Gottes schöne Welt!”                                                      Anne Michel

NEIN zu Gewalt gegen Frauen

Schweigen brechen für einen Weg aus der Gewalt!

Einladung des KDFB Zweigvereins Fürth

Jahr für Jahr erinnert der weltweite Aktionstag am 25. November an das hohe Ausmaß von Gewalt gegen Frauen. Ein Tabuthema nach wie vor auch in Deutschland. Jede dritte Frau ist betroffen. Viele schweigen aus Angst und Scham, aber auch das Umfeld schaut oftmals weg. Es sind auch Frauen und Kinder aus unserer Gemeinde und aus unserem Umfeld, die dort, wo sie sich sicher fühlen müssten, Gewalt ausgesetzt sind und dringend Hilfe, Schutz und Unterstützung brauchen. Wir müssen die breite Bevölkerung für dieses Problem sensibilisieren und dürfen nicht wegschauen.

Daher ruft der katholische Frauenbund Fürth alle Frauen und natürlich auch Männer auf, sich am

Montag, den 25.11.2019, um 11:00 Uhr
im Rathaus in Fürth

an der Aktion „Wir brechen das Schweigen“ zu beteiligen.

Dort wird an diesem Tag symbolisch die Fahne „frei leben – ohne Gewalt“ gehisst. Bürgermeister Öhlenschläger begrüßt als Hausherr die 1. Vorsitzende des Frauenhauses Bergstraße, Frau Christine Klein. Sie wird von der Arbeit im Frauenhaus berichten.

Dann startet auch wieder die Brötchentütenaktion „Gewalt kommt mir nicht in die Tüte“, um möglichst viele Haushalte im Kreis zu erreichen und auf dieses sensible Thema aufmerksam zu machen. Bürgermeister Öhlenschläger macht den Anfang und verkauft nach der Veranstaltung in der Bäckerei Stefan gleich neben dem Rathaus die ersten Brötchen.

Der katholische Frauenbund Fürth würde sich sehr freuen, wenn Sie unserer Einladung folgen und am 25.11.2019 mit uns „Flagge zeigen“.

Gabriele Möke,
Vorsitzende Frauenbund Fürth

 

KDFB wählt neuen Bundesvorstand

Die Bundesdelegiertenversammlung des Katholischen Deutschen Frauenbundes e.V. (KDFB) wählte am 20.10.2019 einen neuen Bundesvorstand für die nächsten vier Jahre.

Einstimmig wählte die KDFB-Bundesdelegiertenversammlung Maria Flachsbarth ein drittes Mal zur Präsidentin des Frauenbundes. „Ich freue mich über diesen enormen Vertrauensbeweis und bin dafür sehr dankbar. Er bestärkt und ermutigt mich, weiterhin deutliche Akzente für eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in Politik, Gesellschaft und Kirche zu setzen. Die Stärkung der Demokratie und die Bedeutung von Frauen in der Kirche stehen ebenfalls oben auf der Agenda des KDFB. Gemeinsam können wir inner- und außerhalb des Verbandes viel bewegen“, erklärte Flachsbarth nach der Wahl. Seit 2011 übt sie dieses Ehrenamt aus.

Neben der Präsidentin wurden die bisherigen Vizepräsidentinnen Birgit Mock, Rose Schmidt und Sabine Slawik in den Bundesvorstand wiedergewählt. Neu dabei sind Monika Arzberger und Ulrike Stowasser. Sie folgen auf Christine Boehl und Marianne Bäumler, die als Vizepräsidentinnen nicht mehr zur Verfügung standen. Dorothee Sandherr-Klemp wird auch weiterhin als Geistliche Beirätin tätig sein. Die Vorsitzende des Landesverbandes Bayern, Emilia Müller, ist qua Amt Vizepräsidentin im KDFB Bundesvorstand.

Wir waren live dabei!

Inhaltlich befassten sich die etwa hundert Teilnehmerinnen der Versammlung u.a. mit notwendigen Maßnahmen für eine klimagerechte Zukunft, mit Forderungen nach einer Geschlechterparität auf allen politischen Ebenen und mit dem synodalen Weg als Chance für die Kirche. Zuvor hatten sich die bundesweit tätigen Gremienvertreterinnen und KDFB-Einzelmitglieder in einer Studientagung mit der digitalen Transformation im Bereich von Arbeits- und Lebenswelt auseinandergesetzt.

Köln, 20.10.2019
Ute Hücker, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Käse hat viele leckere Seiten

Zu diesem interessanten Thema hatte der KDFB Zweigverein Abenheim am 16. Oktober 2019 zu einer Informationsveranstaltung der Milchwirtschaftlichen Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz e.V. (Milag) ins Gemeindehaus eingeladen.

Die Referentin, Frau Yvonne Riede, führte die zahlreich erschienenen Teilnehmerinnen kurzweilig und routiniert durch das Programm.

Die theoretischen Abschnitte beinhalteten eine kleine allgemeine Käsekunde, bei der auch kurz und präzise auf die Herstellung und die Inhaltsstoffe eingegangen wurde. Ergänzend dazu wurde auch ein kleiner Film über die industrielle Käseproduktion gezeigt.

Die zahlreichen Fragen der Besucherinnen waren willkommen und Frau Riede erklärte anhand einer Power Point Präsentation sehr verständlich die Unterschiede zwischen Hart-Schnitt und Weichkäse.

Sie verdeutlichte die Differenz zwischen Fett in der Trockenmasse und dem absoluten Fettgehalt. Sie referierte sehr anschaulich über Lactose und legte in kurzen Worten dar, warum Milchzucker in manchen Käsesorten nicht vorhanden ist.

Zwischendurch wurden leckere Kostenproben gereicht, die allesamt Anklang bei den Besucherinnen fanden. Die leicht und schnell zu zubereitenden Rezepte konnten mit nach Hause genommen werden. Die neuerworbenen Erkenntnisse werden bestimmt in die zukünftigen Speisepläne einfließen.

Anne Michel

Familienfreizeit führte nach Sylt

Die Familienfreizeit der Diözese Mainz führte uns nun schon zum 2. Mal nach Sylt. 52 Menschen von 2 Jahre bis über 80 Jahre, Familien, Alleinerziehende mit ihren Kindern, Oma und Opa mit Enkeln, Ehepaare; alles war vertreten.

Das Haus Kassel liegt zwischen Meer und Watt und war somit ein toller Ausgangspunkt gerade für Familien mit Kindern das Meer auf allen Seiten näher zu erkunden.

Wir besichtigten die Erlebniswelt „Naturgewalten“, erkundeten durch fachmännische Führung das Watt sahen uns die Insel auf einer Inselrundfahrt und alle hatten auch Zeit für eigene Aktivitäten. Abends konnte man im Speisesaal Kino schauen und sogar ein Rockkonzert wurde uns geboten.

Wir hatten ein tolles, harmonisches Miteinander und viel Spaß in dieser Woche die mit einem tollen Abendprogramm am letzten Tag zu Ende ging.

Pilgern für einen Tag

Die Pilgergruppe an der St. Michaleskapelle in Worms-Abenheim

Zum zweiten Mal lud der Diözesanverband Mainz zu einer Tagespilgertour ein.
In diesem Jahr plante und organisierte der Zweigverein Worms-Abenheim die Tour, welche eine Etappe durch das schöne Weinanbaugebiet Rheinhessen führte.

Treffpunkt der 22 Teilnehmerinnen war am Pfarrzentrum in Abenheim.
Dort wurden die Frauen durch die Zweigvereinsvorsitzende begrüßt und nach einem kurzen Pilgergedicht starteten sie frohgelaunt die Wanderung. Diese führte entlang des Kreuzweges zur St. Michalskapelle auf dem Klausenberg. Dort bot sich ihnen ein herrlicher Ausblick auf Odenwald und Pfälzerwald. Ein kurzer Impuls in der Kapelle stimmte die Frauen auf das Thema der Pilgertour, die vier Elemente der Schöpfung, ein. Weiter ging es entlang des Abenheimer Skulpturenweges, der auf den Rheinterassenweg sowie den Lutherweg mündete. Weinberge soweit das Auge reichte umgaben die Pilgerinnen und die prallen Trauben luden ab und zu zum Naschen ein.

Nach kurzer Rast und einem Impuls setzten die Frauen frohgestimmt, trotz des einsetzenden Nieselregens, die Tour fort. Durch interessante Gespräche, den Austausch untereinander aber auch Zeiten der Stille erschien der Weg sehr kurzweilig. Ein rheinhessischer Winzerhof, im Weindorf Bechtheim, lud zum Mittagessen ein. Ausgeruht und gut gestärkt besuchten die Pilgerinnen die sehenswerte romanische Basilika aus dem 11. Jahrhundert. Nach einem kurzen Impuls  ging der Weg weiter durch die zur Ernte bereiten Weinberge.
Bald erreichte die Gruppe das Ziel der Etappe: Mettenheim. Mit einem irischen Segensgebet und – Lied endete die erlebnisreiche Pilgertour.

Bei Kaffee und Kuchen ließen die Teilnehmerinnen, in einem gemütlichen Weingut, den schönen Tag ausklingen.

Maria Klatenthaler