Neujahrsempfang vom ZV Heppenheim

Knapp 90 Frauen folgten der Einladung zu unserem Neujahrsempfang, wo man bei sehr guter Stimmung, einen Rückblich auf das vergangene Jahr warf und schon auf die eine oder andere Veranstaltung im neuen Jahr schaute.

Bei einem Glas Sekt stießen wir auf das neue Jahr an.

Unser geistlicher Beirat Herr Pfarrer Thomas Meurer wünscht dem Frauenbund Heppenheim weiterhin viel Erfolg, mit vielen verschieden Frauen und ebenso vielen verschiedenen Themen.

Dieses Jahr steht der Katholische Deutsche Frauenbund ganz unter dem Slogan “Nur wer bewegt ist kann bewegen” Schon im März wollen der Diözesanverband Mainz gemeinsam mit dem Diözesanverband Speyer,  dies in den Blick nehmen und bei einer großen Auftaktveranstaltung alles Mögliche “bewegen”. Herzliche Einladung an alle Frauenbundsfrauen daran teilzunehmen.


Frau Elli Kohl wurde für 40 Jahre Mitgliedschaft im Frauenbund Heppenheim geehrt und konnte von unserer Diözesanvorsitzenden Hiltrud Lennert ihre Ehrenurkunde entgegen nehmen.

Frau Kohl hat in diesen Jahren viel im Frauenbund bewirkt, so hat sie z.B. die Secondhand Aktion ins Leben gerufen und viele Jahre an den Fastnachtssitzungen aktiv als “Kanzlerin” teilgenommen.

Unter der Leitung von Helmut Vorschütz bot der Frauenchor der Musikschule Heppenheim verschieden Liedbeiträge an. Es gab viel Applaus für den Chor und den Wunsch diesen auch im nächsten Jahr wieder dabei zu haben.

Neujahrsempfang der Frauen – ZV Fürth

60 Jahre Katholischer Frauenbund Fürth

Der katholische Frauenbund Fürth feiert im Jahr 2019 sein 60-jähriges Jubiläum. Anläßlich des Neujahrsempfangs am 19.01.2019 wurden im Jubiläumsfahr langjährige Mitglieder geehrt.

Die Diözesanvorsitzende Hiltrud Lennert überbrachte die Urkunden für eine 60-jährige Mitgliedschaft an Frau Liesel Schmitt, Susanna Kilian, Irmgard Weber, Liesel Brenneis, Marga Brenneis, Ellen Demuth und Liesel Zellner.

Bereits seit 50 Jahren beim Frauenbund sind Frau Christa Kaufmann, Friedchen Elsner, Elli Holz und Elke Knapp.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Irmgard Arnold, Carmen Wagner und Erika Überle geehrt.

Gabriele Möke und Inge Langer erhielten eine Sonderehrung für ihr herausragendes Engagement im Frauenbund.

Hiltrud Lennert betonte in ihrer Ansprache, dass man gemeinsam stark ist. Gemeinsam mehr erreichen und mit allen Sinnen lernen, ist auch das Erfolgsrezept des Fürther Zweigvereins. Dieser zählt derzeit 233 Mitglieder und ist einer der rührigsten Zweigvereine, so Frau Lennert weiter. Frauen können sich hier offen mit anderen Frauen austauschen und Kontakte knüpfen. Gemeinsam wird Kultur erlebt, etwas gestaltet oder Ausflüge gemacht. Aber auch interessante Vorträge und Seminare stehen auf dem Programm.

Auf Verbandsebene besteht ein wesentlicher Teil der Arbeit natürlich aus frauenspezifischen Themen wie z.B. die Rentenabsicherung für Frauen oder auch die Hilfe für Alleinerziehende Frauen. Die gerechte Entlohnung für Frauenarbeit und die Verbesserungen der Rahmenbedingungen für Familien gehört ebenso zu den Positionen des Frauenbundes wie auch der Kampf gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution.

„Es ist wichtig, in der Politik, aber auch gegenüber der Kirche Interessen zu vertreten. Wir wollen gleichberechtigt sein“, so Hiltrud Lennert. Dazu zogen sich die Frauen beim sehr gut besuchten Treffen im Kolpingheim erst einmal den Hut auf, um ihn dann zu ziehen. Sie zogen den Hut vor den Frauen, die auf den Tag genau vor 100 Jahren das Wahlrecht für Frauen erkämpft haben.

Weiterlesen …Neujahrsempfang der Frauen – ZV Fürth

Krippenbesichtigung in der St. Sebastian Kirche in Michelstadt

Zu einer Fahrt nach Michelstadt hatte der Diözesanverband Mainz eingeladen und fast 70 Frauen aus vielen Zweigvereinen folgten der Einladung. Die traditionelle Krippenbesichtigung war das Ziel der Frauen in der St. Sebastian Kirche in Michelstadt.

Es konnte an diesem Tag zwar nur eine Krippe besichtigt werden dafür gab es aber Interessantes über die katholische Kirche St. Sebastian zu hören. Herr Kaliwoda berichtete vom Bau, den Fenstern und der Orgel.

Bei einer kleinen Andacht, im warmen Andachtsraum der Kirche, wurden Wünsche auf Zettel geschrieben, eingesammelt und wieder verteilt, so dass jede für den Wunsch einer anderen Frauenbundsfrau beten oder deren Wunsch eine Weile im Herzen tragen kann.

Nach dem Abschluss Segen von Herrn Pfarrer Zell machten wir uns auf den Weg in die Altstadt von Michelstadt um dort noch eine evangelische Kirche zu besuchen. Auch hier hatten wir in unserem “Stadtführer” Andreas Kaliwoda einen guten Erklärer! Vieles erfuhren wir über diese schon sehr alte, vormals katholische Kirche. Leider lud das Wetter nicht zum Bummeln ein, so dass wir froh waren im Cafe Orth in Bad König ein trockenes, warmes Plätzchen zu finden. Bei leckeren Kuchen und Kaffee oder Tee war es schön gemeinsam mit Frauen aus anderen Zweigvereinen zusammen zu sitzen und sich dabei kennen zu lernen.

Raunächte in Heppenheim

Ca. 40 Personen, darunter Frauenbundsfrauen, Ehemänner und Gäste, erlebten am Freitag den 28.12.2018 eine spannende Führung durch die Raunächte. Richard und Uschi Lulay trugen, gewandet in passende Kostüme, allerlei Spannendes zum Thema Raunächte vor.

Ihr lebhafter Vortrag versetzte Jung und Alt in längst vergessene Zeiten in denen Aberglaube, Märchen und Sagen eine große Rolle spielten. 

Zum besinnlichen Abschluss an diesem Abend trugen im besonderen Maße Else Adler, ihr Mann Klaus Adler und Otto Weber bei. Während wir einen Rundgang durch die herrliche Altstadt genossen, richteten die drei liebevoll Glühwein und Plätzchen für uns alle.

So stand man noch eine ganze Weile bei einer heißen Tasse Glühwein zusammen und ließ diesen mystischen Abend gemütlich ausklingen.

#WirSindMehr

Unterwegs für Demokratie und Menschenrechte

Der Frauenbund Viernheim beteiligt sich bei der eindrucksvollen Veranstaltung und zieht mit dem eigens gestalteten Plakat gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten für Demokratie und Menschenrechte vom Rathaus zum Bürgerhaus.

Weiterlesen …#WirSindMehr