10 Jahre Herzkissen Aktion

Am 01. Oktober eines jeden Jahres ist die bundesweite Aktion „Lucia“. An diesem Tag rückt das Thema „Brustkrebs“ ins öffentliche Bewusstsein, stärkt die Solidarität mit den Frauen und erinnert an die Verstorbenen. Der KDFB-Zweigverein Heppenheim- setzt schon seit vielen Jahren ein Zeichen im Kampf gegen Brustkrebs. So auch in diesem Jahr. Zu einer meditativen Abendandacht „Ein Lächeln für dich und mich“ musikalisch begleitet von Helmut Vorschütz und Dirk Seibel, vorbereitet und durchgeführt von Anna Engelhardt, Irma Baumgartner und Hiltrud Lennert kamen etwa vierzig TN*innen.

In diesem Jahr gab es noch einen weiteren Anlass der Erinnerung, denn es waren genau 10 Jahre, dass wir, KDFB- Zweigverein Heppenheim, Herzkissen für die an Brustkrebs operierten Frauen dem Heppenheimer Krankenhaus kostenlos zur Verfügung stellen. 

Am Anfang unterstützte uns auch der Zweigverein Fürth unter der damaligen Leitung von Inge Langer, die uns immer noch die Füllwatte der Firma Freudenberg organisiert. Die Fürther Frauen versorgen inzwischen das Weinheimer Krankenhaus.

In den zehn Jahren wurden ehrenamtlich etwa 2000 Herzkissen zugeschnitten, genäht, gefüllt und mit guten Wünschen versehen. Das war ein Grund die zwanzig Helferinnen mit einem Empfang im Marienhaus zu würdigen.

Grußworte der Anerkennung und des Dankes sprachen die erste Stadträtin Christine Bender, für das Heppenheimer Krankenhaus Dr. Tonja Deister, von der Selbsthilfegruppe Ute Thesen, Pfarrer Thomas Meurer vom Pfarreien Verbund, sowie Gabi Möke vom KDFB Diözesanverband Mainz.

Die Gruppe der Herzkissen- und inzwischen auch Drainagebeutelnäherinnen unter Leitung von Hiltrud Lennert, versicherte auch weiterhin diese Aufgabe zu übernehmen.

Hiltrud Lennert

Collage: Hiltrud Lennert

 

Generationenübergreifende Familienfreizeit

Generationenübergreifende Familienfreizeit vom 22.-29. Oktober 2022 im „Venedigerhof“ in Neukirchen/ Oberpinzgau.

Bei traumhaft schönem Wetter und herrlichem Panoramablick erreichte die Gruppe unter Leitung von Inge Langer und Hiltrud Lennert (KDFB Diözesanverband Mainz) das Ziel. Familie Düvelmeyer verwöhnte uns Gäste mit gutem Essen und herzlichem Umgang. Schnell wurde das vielfältige Hausangebot von beheiztem Freibad, Sauna, Spielplatz, Fitnessraum und vielem mehr erkundet und genutzt. Unter dem Leitgedanken „Das Märchen vom kleinen Jetzt“ richteten die TN*innen bei den täglichen Angeboten den Blick auch auf die wundervolle Natur mit zahlreichen Wasserfällen, Moosen, Bergen und auf die Mitreisenden. Schnell entwickelte sich eine tolle Gemeinschaft der Teilnehmenden von Pfalz bis Odenwald. Bildungsangebote und Ausflugsziele waren „Nationalparkwelten“, Krimmler Wasserwelten“, Mittersill, Wildkogel, Steineralm, Smaragdweg mit Enzianhütte, sowie das Entdecken „des Pinzgauer Holzspielzeugs“ und dem „Pinzga Speckdorf“. Flugs nahte der Abschlussabend, mit einem bunten Programm, gestaltet von Beiträgen der Altersspanne fünf bis sechsundachtzig! Selbst der bewährte Busfahrer Raffaele war integriert. Seit drei Jahren praktiziert der Katholische Deutsche Frauenbund – Diözesanverband Mainz dieses Erfolgsmodel mit dem Dezernat Seelsorge, Referat Partnerschaft- Ehe-Familie des Bistums Mainz.

Im nächsten Jahr steht Brebbia am Lago Maggiore auf dem Programm.

Hiltrud Lennert

Collage: Simone Jäger

Diözesanausschusssitzung 2022

Am 20. September fand die Diözesanausschusssitzung im Paulusheim in Lorsch statt. Stephanie Schreck aus dem Vorstandsteam begrüßte 21 Frauen aus den Zweigvereinen.

Als Referentinnen waren Janina Adler und Ulla Büsch eingeladen worden, die einen spannenden Vortrag über die Frauenkommission des Bistums Mainz hielten. Die Frauenkommission ist ein gewähltes Gremium, das den Bischof und den Diözesan-Pastoralrat stellvertretend für alle Frauen des Bistums Mainz zu Themen der Geschlechtergerechtigkeit berät. Sie begleitet aktiv die Entwicklung zu einer zukunftsfähigen Kirche aus Frauensicht und macht Vielfalt sichtbar und lebbar. Aktuelle Themen der Frauenkommission sind unter anderem die Vernetzung zwischen den Frauenverbänden des Bistums, die Frage, wie Frauen sich gleichberechtigter an der Verkündigung beteiligen können und wie Sprache heute sein muss, um inklusiv zu sein. Nach einem regen Austausch stellte Hannelore Gaal die Aufgabenverteilung des neuen Vorstandsteams vor. Die Wahl des neuen Teams ist erst ein halbes Jahr her und das Team-Modell eine Premiere für den Diözesanverband Mainz, sodass es einige Fragen gab. Außerdem wurden die kommenden Termine und die vorläufige Jahresplanung für das Jahr 2023 vorgestellt.

Ein herzlicher Dank geht an den Zweigverein Lorsch, der die Frauen im Paulusheim herzlich empfangen und sich um die Organisation im Hintergrund gekümmert hatte!

Miriam Steyer

Pilgern für einen Tag mit dem Zweigverein Krumbach  

Am 27. August wurde wieder für einen Tag gepilgert! Organisiert von Zweigverein Krumbach ging es von Brombach nach Altlechtern, zum Erzberg und über Kröckelbach zurück nach Krumbach.

Trotz einiger steiler Strecken konnte die Strecke von knapp 11 Kilometern gut gemeistert werden. Während der Mittagsrast in der „Waldgaststätte Altlechtern“ konnten alle wieder Energie tanken. Das leckere Essen sorgte dafür, dass die Pilgerinnen gut gestärkt den zweiten Teil der Strecke gehen konnten. Nach weiteren Höhenmetern und einem kurzen Innehalten mit herrlichem Weitblick, führte der Weg zurück nach Krumbach. Auf dem „Äweleshof“ feierten die Pilgerinnen eine sehr ansprechende Andacht zum Thema Farben und Regenbogen, wunderbar vorbereitet von Christiane Berg und Birgit Wetzel. Danach gab es selbstgebackenen Kuchen, anregende Gespräche und Zeit, zu entspannen.

Es war ein rundum gelungener Tag, mit ausnahmslos positivem Feedback. Das Tagespilgern gehört inzwischen als fester Bestandteil in das DV-Programm!

Beate Zellner-Knapp/ Miriam Steyer

 

Neue Büroräume! Gemeinsame Einweihungsfeier von kfd und KDFB

Am 06. Mai weihten das Leitungsteam der kfd und der Vorstand des KDFB gemeinsam ihr gemeinsames Büro in der Großen Weißgasse 13 in der Mainzer Altstadt ein. Nach einem Rundgang durch die Bürogebäude mit passendem Segen für jeden Raum wurde geplaudert, gegessen und geplant.

Sehen Sie hier ein paar Impressionen:

Zum Einzug Brot und Salz als Geschenk – das ist ein gängiger Brauch. Auch im neuen Büro soll es an nichts fehlen und die gemeinsamen Treffen immer eine gewisse Würze mit guten Ideen, Anregungen und Diskussionen haben. Christina Feifer verteilt dafür Brot und Salz und spricht einen Segen.
Jeder Raum wird einzeln gesegnet, hier der Büroraum vom KDFB.
„Auf eine gute Zusammenarbeit!“ Kfd und KDFB möchten als Frauenverbände gerne mehr miteinander arbeiten. Einige Ideen wurden schon gesponnen…
Die beiden Frauenverbände lassen den Abend bei leckeren Snacks und Getränken ausklingeln.

Solibrotaktion 2022

Vom 02. März bis zum 16. April fand die diesjährige Solibrot-Aktion statt: In Kooperation mit dem Hilfswerk Misereor haben Bäckereinen in der Fastenzeit ein Brot ihrer Wahl etwas teurer verkauft. Der zusätzliche Betrag, der dadurch eingenommen wurde, wird nun an verschiedene Hilfsprojekte an Misereor gespendet.

Aus dem Diözesanverband Mainz beteiligten sich die Zweigvereine Fürth, Heppenheim, Krumbach, Viernheim und Worms-Abenheim an der Solibrot-Aktion und kooperierten mit Bäckereien.

Dabei konnten folgende Beträge gesammelt werden:

Heppenheim: 317,00,-

Fürth: 401,96,-

Krumbach: 240,00,-

Viernheim: 500,-

Worms-Abenheim: 400,-

Das Geld wird an das Projekt „Genitalverstümmelung in Mali stoppen“ gespendet.

Lesen Sie hier ein paar Eindrücke der diesjährigen Solibrot-Aktion:

  1. Fürth
  2. Abenheim